Offizieller Ausrüster

Presse | Schwimmen | 22.07.2017

Medaillenregen zum Saisonabschluß für die VfL Schwimmer

Die Württembergische Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen der Jugend C, B, A, Junioren und offenen Wertung stellen jedes Jahr den Saisonabschluss für die Leistungsschwimmer dar. Austragungsort in diesem Jahr war das Inselbad in Stuttgart. 55 Vereine Württembergs traten mit insgesamt 559 Sportlern an, die sich im Vorfeld über Pflichtzeiten qualifizieren mussten. Der VfL Sindelfingen stellte mit 32 Sportlern die dritt größte Mannschaft und unterstrich damit seine enorme Leistungsstärke.

Erfolgreichste Medaillensammlerin war Anja Krastel (Jahrgang 2001). Sie wurde 6 Mal württembergische Jahrgangsmeisterin über die Distanzen 100, 200 und 400m Freistil, sowie über 100 und 200m Rücken und 200m Lagen. Komplettiert wurde ihre Sammlung mit der Silbermedaille über 200m Schmetterling. Carolin Bek dominierte ihren Jahrgang 1999 auf den Freistilstrecken. Sie wurde württembergische Jahrgangsmeisterin über 50, 100 und 200m Freistil und Zweite über 400m. Außerdem gewann sie über 200m Rücken und erreichte Platz 3 über 50m Schmetterling. Im Jahrgang 2003 bewies Annika Huber ihre Souveränität über die Rückenstrecken. Sie wurde württembergische Jahrgangsmeisterin über 100 und 200m Rücken. Vervollständigt wurde ihre Sammlung mit Gold über 50m Brust und Silber über die doppelte Distanz 100m Brust. Silber gewann sie auch über 100 und 200m Freistil, sowie 200m Lagen. Bei den jüngsten Mädchen im Jahrgang 2005 machten Bibiana Uhl und Lea Mastanjevic aus sich aufmerksam. Uhl erschwamm sich Gold über 400m Freistil. 4Mal Silber fischte sie über 100 und 200m Freistil sowie 200m Schmetterling und 200m Lagen aus dem Wasser. Ihre Teamkollegin Mastanjevic konnte 4 Bronzemedaillen über 200m Freistil, 50 und 100m Brust sowie 50m Rücken mit nach Hause nehmen.

Auf die Medaillienränge schwammen sich außerdem:

Chiara Ziegler (2002) Bronze 100m Freistil

Constanze Zimmermann (2002) Gold 100m Rücken, Bronze 50m Rücken

Tatjana Schmid (1999) Gold 100m Rücken, Bronze 50m Rücken

Die Herren standen ihren Teamkolleginnen in Nichts nach. Sie sorgten für einen wahren Medaillenregen. Marc Nüter (2003) stieg 4 Mal auf die Blöcke und konnte jedes seiner Rennen für sich entscheiden. Er wurde württembergischer Jahrgangsmeister über 200 und 400m Freistil, 200m Rücken und 100mSchmetterling. Freistilspezialist Christian Huber (2000) konnte die 50 und 100m Freistil deutlich für sich gewinnen. Württembergischer Jahrgangsmeister darf es sich auch über die 50m Schmetterling und 200m Lagen nennen. Die meisten Medaillen in Einzelstarts sammelte Marek Jahn (2002). Er kletterte 6 Mal aufs Treppchen und wurde württembergischer Jahrgangsmeister über 50m Schmetterling und 200m Lagen. Silber gewann er über 200m Freistil und 200mSchmetterling, Bronze über 100 und 400m Freistil. Im gleichen Jahrgang dominierte sein Trainingspartner Marc Sauer die Schmetterlingsstrecken. Er wurde württembergischer Jahrgangsmeister über 100 und 200m Schmetterling, über die 50m in der gleichen Disziplin wurde er Dritter. Luca Steinmüller (2001) zeigte sein Können über die Bruststrecken. Er gewann Silber über die 200m Brust. Die Kurzstrecken 50 und 100m Brust sowie 200m Lagen beendete er als Dritter. Noam Chrobok (2001), Spezialist für die lange Strecke wurde württembergischer Jahrgangsmeister über 400m Freistil. Silber gewann er über 200m Lagen und Bronze über 200m Schmetterling.

Auf die Medaillienränge schwammen sich außerdem:

Luka Usyk (2005) Bronze 100m Schmetterling

Kevin Blecha (2005) Silber 200m Rücken, Bronze 100m Rücken

Denis Speck (2005) Bronze 400m Freistil und 200m Schmetterling

Bastian Kömpf (2002) Bronze 100 und 200m Rücken

Weiter hatten sich für diesjährigen Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert und gingen in Stuttgart an den Start: Lea Ehret, Nadine Bögle, Ulla Binz, und Melanie Hornikel. Bei den Herren stiegen für den VfL auf die Blöcke Jan Sauer, Andre Kroschwald, Marwin Hornikel ,Kevin Speck, Vincent Waldenmaier, Robert Kricheldorf, Konstantinos Roukis, Philip Steinmüller, Torben Twachtmann und Benedikt Schief.

Insgesamt konnten die VfL Schwimmer 55 Einzelmedaillen und 11 Staffelmedaillen für sich gewinnen, davon 32 Mal Gold! Unterstrichen wurde die Hochklassigkeit der Schwimmer durch zahlreiche Finalteilnahme mit Platzierungen unter den ersten Drei. Mit diesem überaus erfolgreichen Saisonabschluß, gehen die Sportler um das Trainierteam Lemesch, Huber und Kömpf in ihre wohlverdiente Sommerpause.