Offizieller Ausrüster

Presse | Schwimmen | 24.07.2016

Saisonabschluß in Schwäbisch Gmünd

Reiche Medaillenausbeute für die Sindelfinger Schwimmer bei den Württembergischen Schwimm-Meisterschaften - Letzter Start vor Rio für Olympiateilnehmer Björn Hornikel

Am vorletzten Juliwochenende vor Ferienstart haben sich die Schwimmer in Württemberg noch einmal bei den Württembergischen Meisterschaften gemessen. Während die jüngeren Jahrgänge (Jugend C und D) in Schwäbisch Gmünd im Bud-Spencer-Bad an den Start gingen, traten die älteren Jahrgänge (Jugend B und älter) im Freibad Ludwigsburg-Hoheneck an. Für den VfL Sindelfingen waren an beiden Standorten insgesamt 48 Schwimmerinnen und Schwimmer am Start.

In Ludwigsburg war die Mannschaft des VfL die drittgrößte Mannschaft nach der SSG Reutlingen/Tübingen und dem SV Schwäbisch Gmünd unter den 47 teilnehmenden Vereinen aus Württemberg. Nach 135 Einzel- und 16 Staffelstarts kehrten die 30 Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL Sindelfingen mit 26 Goldmedaillen, 35 Silbermedaillen und 21 Bronzemedaillen zurück und standen so insgesamt 82mal auf dem Siegertreppchen.

Olympiateilnehmer und Deutscher Meister Björn Hornikel vom VfL Sindelfingen startete am Samstag noch über seine Paradestrecke 50m Freistil. Er wurde mit nicht ganz voll geschwommenen 0:24,43 Württembergischer Meister und trat auch noch in den Staffelwettkämpfen an, bevor er sich für seinen Flug nach Rio verabschieden musste.

Erfolgreichste Athletin in den Einzelwettkämpfen war Anja Krastel (2001), deren Siegesserie über 100m, 200m und 400m Freistil, 200m Lagen sowie 100m und 200m Rücken nur durch einen 2. Platz auf 50m Rücken unterbrochen wurde. Ähnlich erfolgreich war Christian Huber (2000), der Gold auf 200m Lagen und 100m Freistil gewann sowie Silber auf 50m, 200m und 400m Freistil und 50m Schmetterling. Ajka Ockert (1999) stand für jeden ihrer Starts auf dem Treppchen: über 100m Freistil und 50m Brust holte sie Gold, über 50m und 100m Schmetterling Silber und über 50m Freistil Bronze. Zugleich erreichte sie über 100m Freistil und 50m Schmetterling Platz 3 in der offenen Wertung. Auch Martin Brand (2001) verwandelte jeden seiner Starts in eine Medaille: über 100m und 200m Schmetterling holte er Gold, über 50m Schmetterling Silber.

In der A-Jugend sicherte sich Carolin Bek (1999) einen Medaillensatz über 200m Rücken und 200m und 400m Freistil (Gold), 100m Freistil (Silber) und 50m Schmetterling (Bronze). Paula Ernst (2000) wurde zweite auf 200m Lagen, 200m Rücken und 200m Freistil und holte Bronze auf 200m Schmetterling und 100m Rücken. Simon Herold (2000) wurde Erster auf 100m und 200m Schmetterling. Auf 200m Lagen belegte er Platz 2 hinter seinem Teamkollegen Huber. Lasse Eberwein (1999) holte Silber auf 100m Brust und Bronze auf 50m Brust.

In der B-Jugend schwamm sich Lucy Arndt (2001) über 200m Freistil auf den zweiten und über 200m Rücken auf den dritten Platz. Laura Durst (2002) gewann Bronze über 50m Freistil und 50m Brust. Marek Jahn (2002) gewann die Jahrgangswertung über 100m Freistil und holte Silber auf 200m Lagen, 50m und 200m Rücken sowie 200m und 400m Freistil. Marc Sauer (2002) wurde Zweiter seines Jahrgangs auf 100m Rücken sowie Dritter auf 100m Schmetterling und 400m Freistil. Philip Steinmüller (2001) holte Silber auf 200m Lagen. Noam Chrobok (2001) erschwamm sich Silber auf 400m Freistil und Bronze auf 200m Freistil. Nicht zu schlagen war Luca Steinmüller (2001) auf 200m Brust. Über 100m Brust sicherte er sich Silber, auf 50m Brust schwamm er auf den dritten Platz.

Auch der Auftritt des VfL Sindelfingen in den Staffelwettkämpfen war von Erfolg gekrönt. In der Freistilstaffel errang die 1. Herrenmannschaft des VfL Sindelfingen in der Besetzung Marcel Bögle, Christian Huber, Brahim Bchir und Simon Herold mit einer Zeit von 03:47,05 den ersten Platz der offenen Wertung und wurde Württembergischer Meister. Die Damenmannschaften der B-Jugend (Laura Durst, Lucy Arndt, Chiara Ziegler, Anja Krastel) und der A-Jugend (Carolin Bek, Melanie Hornikel, Ajka Ockert und Paula Ernst) holten jeweils Silber. Auch die Herrenmannschaft der B-Jugend (Martin Brand, Marek Jahn, Noam Chrobok und Philip Steinmüller) schwamm sich auf den 2. Platz.

In der Lagenstaffel siegte die Damenmannschaft der A-Jugend (Schmid, Bek, Ernst, Ockert). Die Mannschaften der B-Jugend (Damen: Arndt, Durst, Krastel, Ziegler; Herren: Twachtmann, L. Steinmüller, Brand, Jahn) erreichten den 2. Platz. Auch die 1. Herrenmannschaft des VfL Sindelfingen mit Lukas Hüsing, Robin Arb, Björn Hornikel und Christian Huber wurde in der offenen Altersklasse zweite.

Bei den gemischten Staffeln konnten die Sindelfinger ebenfalls punkten. Die Mannschaft der B-Jugend gewann in der Besetzung Brand, Jahn, Krastel und Durst mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz aus Schwäbisch Gmünd die gemischte Freistilstaffel und konnte in der Besetzung Krastel, L. Steinmüller, Brand und Ziegler auch die gemischte Lagenstaffel für sich entscheiden. Gold in der gemischten Freistil-Staffel holte auch die Mannschaft der A-Jugend (Huber, Herold, Ockert, Bek), in der gemischten Lagenstaffel wurde sie zweite (Schmid, Herold, Ernst, Huber). In der offenen Wertung erreichte die 1. Mannschaft des VfL-Sindelfingen in der gemischten Freistilstaffel (Hüsing, M. Hornikel, B. Hornikel, Ernst) sowie in der gemischten Lagenstaffel (Bögle, Bek, Ockert, Bchir) jeweils den dritten Platz.

Zeitgleich starteten 18 VfL-Schwimmer der Jahrgänge 2003 bis 2007 bei den Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd. Dort lieferten sich insgesamt 480 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 51 Vereinen bei schönem Wetter spannende Wettkämpfe. Die Schwimmer des VfL Sindelfingen waren dabei sehr erfolgreich und konnten in den Einzel- und Staffelwettkämpfen insgesamt 25 Medaillen erringen.

Bibiana Uhl (2005) wurde Württembergische Jahrgangsmeisterin über 200m und 400m Freistil sowie über 200m Rücken. Über 100m Rücken und 200m Lagen erreichte sie Platz 2 in der Jahrgangswertung. Dennis Speck (2005) erkämpfte sich die Silbermedaille über 400m Freistil und Bronze über 100m Freistil. Über 50m Rücken war Kevin Blecha (2005) erfolgreich und erreichte den 2. Platz. Weitere Teilnehmer der D- und E-Jugend, die sich für einen Start in Schwäbisch Gmünd qualifiziert hatten, waren Ayet Affifi (2005), Mara Budimlic (2006), Liam Carey (2006), Tristan Hübner-Hecker (2006), Lena Christin Mantz (2006), Kim Olivia Tietze (2005), Luka Usyk (2005) und Julian Vollmer (2007).

In der C-Jugend dominierte Marc Nüter (2003) die Wettkämpfe und siegte über 50m, 100m und 200m Rücken sowie 200m und 400m Freistil, 100m Schmetterling und 200m Lagen. Über 50m und 100m Freistil wurde er zweiter. Für den VfL starteten in der C-Jugend außerdem Janina Aizpors (2004), Anja Kricheldorf (2003), Jan Sauer (2004), Moritz Breitenbach (2004), Kevin Speck (2003) und Marwin Hornikel (2003), Medaillenhoffnung Annika Huber (2003) musste allerdings verletzungsbedingt ihre Teilnahme in den Einzelwettkämpfen absagen.

Abgerundet wurde der Erfolg des VfL-Sindelfingen in Schwäbisch Gmünd durch die Teamleistungen in den Staffelläufen.

Die Mannschaft der D-Jugend belegte jeweils den 2. Platz über 4x50m Lagen gemischt (Kevin Blecha, Bibiana Uhl, Denis Speck, Ayet Afifi), 4x50m Lagen männlich (Kevin Blecha, Denis Speck, Tristan Hübner Hecker, Luka Usyk) sowie 4x50m Freistil gemischt (Luka Usyk, Bibiana Uhl, Ayet Afifi, Denis Speck). Den 3. Platz belegten Kevin Blecha, Luka Usyk, Tristan Hübner-Hecker und Denis Speck in der Staffel über 4x50 m Freistil männlich.

Bei den Staffelwettkämpfen der C-Jugend belegten die Sindelfinger vier 1. Plätze in 4x100m Lagen gemischt (Marc Nüter, Annika Huber, Anja Kricheldorf, Kevin Speck), 4x100m Lagen männlich (Marc Nüter, Marwin Hornikel, Kevin Speck, Jan Sauer), 4x100m Freistil gemischt (Kevin Speck, Janina Aizpors, Annika Huber, Marc Nüter) sowie über 4x100m Freistil männlich (Kevin Speck, Andre Kroschwald, Jan Sauer, Marc Nüter).

Mit diesen sehr guten Ergebnissen können die Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL-Sindelfingen nun in die verdiente Ferienpause gehen, um danach mit frischem Elan an die guten Leistungen anzuknüpfen. Für Chefcoach Peter Dlucic, der sich nun vom VfL Sindelfingen in den Ruhestand verabschiedet, war dies ein gelungener Abschluss.