Offizieller Ausrüster

Presse | Schwimmen | 16.02.2017

Erfolgreicher Start in die Langbahnsaison für die Schwimmer des VfL Sindelfingen

Am Wochenende fanden die offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften der Langen Strecken in Stuttgart-Untertürkheim statt. Lange Strecken bedeutet, dass 800m und 1500m Freistil sowie 400m Lagen geschwommen werden. Der Wettkampf bietet nicht nur die Qualifikationsmöglichkeit für die Süddeutschen Meisterschaften, die in 2 Wochen in Dresden stattfinden, gleichzeitig eröffnet er die Langbahnsaison für die Schwimmer.

Die Sindelfinger gingen mit ihren Langstreckenspezialisten als einer von 50 Vereinen Baden-Württembergs an den Start. Die jungen Schwimmer konnten mit 6 Baden-Württembergischen Meistertiteln ihre Klasse unterstreichen. In den Altersklassenwertungen holte der VfL Sindelfingen insgesamt 17 Medaillen, davon 6-mal Gold, 9-mal Silber und 2-mal Bronze. In der offenen Wertung aller Schwimmer war der VfL Sindelfingen allein 9-mal in den TopTen von ganz Baden-Württemberg vertreten.

Sehr gut geschlagen haben sich die jüngsten VfLer. Marit Bihal (2006) darf sich 2-malige baden-württembergische Meisterin in ihrer Altersklasse über 400m Lagen und 800m Freistil nennen. Bibiana Uhl, belegte auf den gleichen Strecken in ihrem Jahrgang 2005 jeweils den 2. Platz. Denis Speck (2005) stieg bei den Herren als Jüngster VfLer auf den Block und wurde Vizemeister seiner Altersklasse über 1500m Freistil, über 400m Lagen belegte er einen hervorragenden 4. Patz. Jan Sauer (2004) erschwamm sich über 1500m Freistil in seiner Jahrgangswertung den 7. Platz.

Annika Huber (2003) sicherte sich den Meistertitel über 400m Lagen in 5:17,10 in ihrer Altersklasse. In der offenen Wertung schwamm sie sich mit dieser Zeit auf einen hervorragenden 3. Platz. Anja Krastel (2001), die in allen 3 Disziplinen startete, wurde über 800m Freistil mit einer Zeit von 9:52,56 baden-württembergische Meisterin in ihrer Altersklasse, über 400m Lagen Vizemeistern und über 1500m Freistil belegte sie Rang 5. Ihre Teamkollegin Carolin Bek (1999) schlug über 800m Freistil in 9:43,91 als Zweite an, was in der offenen Wertung Rang 4. bedeutete. In ihrem Start über 1500m Freistil schwamm sie leider auch auf den undankbaren 4. Platz. Ulla Binz (2001), Charlotte McGregor (20039, und Antonia Fuchs (2004), gingen über die 800m Freistil an den Start und konnten mit persönlicher Bestzeit im Ziel anschlagen.

Erfolgreichster Starter bei den Herren war Marc Nüter (2003), der sowohl über 400m Lagen in 4:57,95 und 1500 Freistil in 17:16,85 in seiner Altersklasse beide Meistertitel für sich gewinnen konnte. In der offenen Wertung belegte er über 400m Lagen einen beachtlichen 4.Platz. Nach seinem Start über 800m Freistil schlug er als 7. in der Gesamtwertung an. Sein Teamkollege Noam Chrobok (2001) beendete die 800m Freistil in der offenen Wertung mit Rang 5. Martin Brand (2001) wurde in seiner Altersklasse über 400m Lagen und 1500m Freistil baden-württembergischer Vizemeister. In der offenen Wertung schaffte er es leider auf beiden Strecken nicht unter die 10 Besten. Marek Jahn (2002) belegte in seinem Jahrgang den 2. Platz über 1500m Freistil in 17:32,30, über 400m Lagen holte er sich Bronze in der Zeit von 5:06,15. In der offenen Wertung bedeutet dies jeweils einen sehr guten 9. Platz, den er sich ebenfalls in der Gesamtwertung über 800 Freistil erschwamm. Sein gleichaltriger Teamkollege Marc Sauer belegte den 3. Platz über 1500m Freistil, über 800m Freistil schwamm er in der offenen Wertung auf Platz 12. Benedikt Schief (2000) schlug über 400m Lagen auf dem 2. Platz in seinem Jahrgang an, über 1500m Freistil belegt er den 5. Rang.

In 2 Wochen wird eine kleine, aber schlagkräftige Mannschaft um die Trainer Peter Lemesch, Susanne Huber und Bernhard Kömpf bei den Süddeutsche Meisterschaften in Dresden für den VfL an den Start gehen. Auch wenn es an diesem Wochenende nicht für alle Sportler mit dem Erreichen der Pflichtzeiten für Dresden reichte, so erfüllten alle Schwimmer mit ihren Starts eine Voraussetzung des Deutschen Schwimmverbandes, um an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Sommer teilnehmen zu dürfen.